– Ein Alphabet-Cocktail für Herstellung, Wartung und Produktion

Das Ziel eines jeden Herstellers und einer jeden Produktionsfirma ist ziemlich einfach: das Beste aus dem Equipment (den Anlagen) herauszuholen und gleichzeitig Qualitätsprodukte herzustellen. Wie und wo kommen also die einzelnen Zutaten des Alphabet-Cocktails ins Spiel?

Das CMMS (Computerized Maintenance Management System) ist das absolute Herzstück eines jeden Top-Wartungsunternehmens. Sie müssen in der Lage sein, zu verfolgen, wer was an jedem Equipment (Anlage) tut, was getan wurde, welche Teile verwendet wurden, usw. Sie sollten in der Lage sein, Ihren Bestand zu verfolgen, Ihre vorbeugende Wartung sowie die Behebung von Störungen zu planen, und natürlich sollte all dies auf einem mobilen Gerät möglich sein. CMMS ist die erste Schlüsselkomponente im Alphabet-Cocktail.

Die Spitzenklasse der CMMS-Systeme hat sich zu einer Lösung entwickelt, die viel mehr EAM (Enterprise Asset Management) integriert. Ein EAM-System erweitert die Möglichkeiten, indem es den gesamten Lebenszyklus der Anlage verfolgt. Wann und von wem es gekauft wurde, welche Art von Garantie besteht, Überholungen, Abschreibungen und natürlich all die Dinge, die eine CMMS-Lösung bietet.

Verfolgen Sie nun also alles, was Sie über Ihr Equipment (Anlagen) wissen müssen, mit einer CMMS/EAM-Lösung? Nein, die nächste Schlüsselkomponente im Alphabet-Cocktail ist OEE (Overall Equipment Effectiveness). Natürlich ist es wichtig, Ihr Equipment zu reparieren, wenn es ausfällt, oder besser noch, zu versuchen, diese Ausfälle mit einem aggressiven vorbeugenden Wartungsprogramm zu verhindern. Erinnern wir uns aber daran, dass eines der Hauptziele bei der Fertigung und Produktion darin besteht, das Beste aus Ihrem Equipment (Ihren Anlagen) herauszuholen. An dieser Stelle kommt ein OEE-System ins Spiel.

Die Geschichte von OEE lässt sich bis zu den Metriken zurückverfolgen, die von Seiichi Nakajima in Japan in den 1960er Jahren entwickelt wurden, um zu bewerten, wie effektiv ein Fertigungsbetrieb genutzt wird. Die OEE basiert auf Verfügbarkeit, Leistung und Qualitätsrate.

Die Messung der Overall Equipment Effectiveness (OEE) wird zunehmend als Gesamtmaß für die Effektivität der Fertigung akzeptiert. Bei korrekter Anwendung ist die OEE jedoch viel mehr als nur eine Management-Benchmark. Es ist ein leistungsstarkes Werkzeug zur Fehlerbehebung, das Bereiche mit Verbesserungspotenzial auf funktionaler Ebene identifiziert.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die OEE Teil eines allgemeinen Programms zur Verbesserung ist und NICHT nur ein weiterer zu messender KPI. Die OEE ist dann am aussagekräftigsten, wenn sie sich auf eine einzelne Anlage oder eine synchronisierte Linie konzentriert. Natürlich gibt es zahlreiche Studien darüber, was ein “ World Class “ OEE-Ergebnis für einen Hersteller oder Produktionsbetrieb ist. Diese “ World Class“-Ergebnisse sollten nicht als Benchmark verwendet werden. Denken Sie daran, dass es bei der OEE darum geht, Verbesserungen zu erreichen. Ein kontinuierlicher “ World Class“-Produktionsbetrieb könnte ein OEE-Ergebnis um die 90 haben, aber wenn Sie Ihren Betrieb von 40 auf 60 steigern, haben Sie eine Verbesserung von 50% erreicht!

Was können Ihr Wartungsprogramm und Ihr CMMS/EAM dazu beitragen, die drei Kernelemente der OEE – Verfügbarkeit, Leistung und Qualität – zu verbessern?

Damit kommen wir zum vierten Bestandteil unseres Alphabet-Cocktails, dem TPM (Total Productive Maintenance). TPM ist eine Methode zur Optimierung von Anlagen, die eine kontinuierliche und schnelle Verbesserung des Fertigungsprozesses durch die Einbeziehung der Mitarbeiter, die Befähigung der Mitarbeiter und die geschlossene Messung der Ergebnisse (OEE) ermöglicht. Bei TPM geht es darum, den Kreis zu Ihrem CMMS und Ihrem PM-Programm zu schließen. Der Kernpunkt ist jedoch, dass es jetzt nicht mehr nur als eine Funktion der Instandhaltungsabteilung gesehen wird. Der Schwerpunkt liegt darauf, wie Sie Ihre Ausrüstung während des gesamten Lebenszyklus warten. Dies erfordert die Beteiligung des Top-Managements sowie der Produktionsmitarbeiter und Betreiber an vorderster Front. Das Produktionspersonal kann und sollte in einfachen präventiven Wartungsaktivitäten wie Schmierung, geschult werden, wie diese Aktivitäten innerhalb Ihres CMMS aufgezeichnet und verfolgt werden können.

Menschen, Kultur und Einstellung

Denken Sie daran, wenn wir über OEE und TPM sprechen, sprechen wir nicht über ein technisches IT-Projekt, auch wenn Technologie eine Kernrolle spielen wird und spielt, sondern, was noch wichtiger ist, wir sprechen über Menschen, Kultur und Einstellung innerhalb Ihres Produktionsbetriebs. OEE- und TPM-Projekte müssen klar fokussierte primäre finanzielle Geschäftsziele haben, wie z.B. die Reduzierung von Ausschuss, die Verringerung kurzer Stillstandszeiten und die Verbesserung der Durchlaufzeiten. Bei OEE und TPM geht es um die kontinuierliche Verbesserung Ihrer Fertigungs- und Produktionsumgebung.