Was ist Industrie 4.0?

Heute haben die meisten Industrien die Automatisierung von Maschinen und Prozessen, unterstützt durch Industrie 3.0, weitestgehend angenommen und implementiert. Das neue Motto der nächsten Ära der Industrialisierung ist die durchgängige Digitalisierung aller Produktionsanlagen und die Integration sowohl vertikaler als auch horizontaler Wertschöpfungsketten in einem digitalen Ökosystem. Daten nahtlos zu generieren, analysieren und kommunizieren ist eine Voraussetzung und es baut auf einem breiten Spektrum integrierter Netzwerke und Technologien, um einen Mehrwert zu schaffen und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Produkt- und Serviceangebote im i4.0-Paradigma:

Digitalisierung bringt konkrete Veränderungen der in der Fertigung verwendeten Produkte mit sich — z. B. durch das Hinzufügen von intelligenten Sensoren oder Kommunkationsvorrichtungen, die Echtzeitdaten über den Instandhaltungsstatus und die Leistung einzelner Hardware-Elemente liefern. Diese Daten zu erfassen und für den praktischen Einsatz verfügbar zu machen erfordert Analysewerkzeuge, um Prozesse und Ergebnisse optimieren zu können. OPTIWARE kann Ihrem Unternehmen helfen, die notwendige Transparenz zu erreichen, um optimal auf den Datenstrom zu reagieren und sicherzustellen, dass Sie kontinuierliche Kosteneinsparungen erzielen und damit zur allgemeinen Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens beitragen.

Eine intelligentere Wertschöpfungskette

Die Implementierung von i4.0-Initiativen in Ihrer Produktion kann Ihnen helfen, auf vielen Ebenen Kosteneinsparungen zu erzielen. Die Integration der Planung von Fertigungsprozessen durch die Kombination unternehmensinterner Daten – von Sensoren durch das gesamte ERP-System – mit Informationen über Lagerbestände, Produktentwicklung oder aktuelle Marktdynamiken bedeutet für die vertikale Integration einen großen Schritt nach vorn. Solche Initiativen können jedoch auch die horizontale Integration der Wertschöfpungskette verstärken, da die Fertigungsplanung die Anlagennutzung und Gesamtproduktivität steigert. Darüber hinaus kann die Optimierung von Reparatur- und Instandhaltungsplänen durch die Verwendung prognostischer Algorithmen die Ausfallzeiten wichtiger Anlagen effizient verringern.

Unternehmen, die mit solchen Systemen arbeiten, können ihre Leistungsfähigkeit wesentlich verbessern, Lagerbestände senken und unnötige Kosten einsparen.

Industrie 4.0 wird entscheidend für die Konkurrenzfähigkeit

Manufacturing Execution Systems (MES), die die Dateneingabe verbinden und zwischen den Anlagen mehrerer Lieferanten übertragen sowie die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Software- und Systemanwendungen erleichtern, von den ERP-Systemen bis zu den hochwertigen Anwendungen in der Produktion des Unternehmens, sind heute in vielen Industrien unerlässlich, möchte man konkurrenzfähig bleiben.

Die Investition in Sensoren oder Verbindungsgeräte in Ihren Produktionslinien ist sehr sinnvoll, ohne die richtige Software und Anwendungen zur Handhabung des gestiegenen Informationsgrads ist das Potenzial jedoch verloren. Darüber hinaus muss der menschliche Faktor beachtet werden. Darum liefert OPTIWARE nicht nur die beste Optimierungssoftware – sondern darüber hinaus die richtigen Schulungen, um die digitale Agenda voranzutreiben und es Mitarbeitern zu ermöglichen, den ganzen Nutzen aus Investitionen in i4.0-Technologie zu ziehen.