Integration

Eine integrierte Lösung für ein Instandhaltungsmanagementsystem erfordert Einfachheit und Offenheit gegenüber anderen Informationssystemen im Unternehmen.

API PRO ist mit seiner offenen Struktur und den spezifischen Modulen für den Export und Import von Daten im Hinblick auf eine einfache Systemintegration optimiert. API PRO wurde erfolgreich in Zustandüberwachungs-Systeme, Dokumentenmanagement-Systeme, Steuerungssysteme, ERP-Systeme, HR-Systeme und viele andere externe Systeme integriert.
Heute basieren die meisten API PRO-Schnittstellen auf der Nutzung von Webservices, die zunehmend den Industriestandard dafür setzen, wie offen Systeme miteinander kommunizieren können müssen.

Darüber hinaus wurden die Struktur der Datenbank und die spezielle Transaktionsabwicklung mit voller Soll-/Habenkontrolle speziell für einen kontrollierten Datenaustausch zwischen externen Systemen entwickelt.

ERP Integration

Wartungssysteme übernehmen Funktionen, die für Unternehmen von wesentlicher Bedeutung sind. Deshalb bieten viele ERP-Systeme heute zudem eine Funktion zur Instandhaltungsverwaltung an. Der Nutzen eines Instandhaltungsmanagementsystems hängt stark davon ab, ob es vom technischen Personal erfolgreich eingesetzt wird.
In der Regel werden ERP-Systeme in Anlehnung an Finanzsysteme konzipiert. Im Vergleich, das API PRO-System wurde von Ingenieuren mit dem Ziel entwickelt, die Anforderungen Ihres technischen Personals zu erfüllen.

Schnittstellen zu SAP und anderen führenden ERP-Systemen

Um die effizienteste Systemintegration in Ihrem Werk zu erreichen, haben wir API PRO entwickelt, welches die Geschäftsprozesse mit ERP-Systemen gemeinsam nutzt. Die Referenzliste der Schnittstellen umfasst die meisten bekannten ERP-Systeme. So liefern wir beispielsweise schlüsselfertige SAP-Schnittstellen zu wettbewerbsfähigen Preisen, die eine konfigurierbare Middleware nutzen und mit SAP über native SAP IDocs kommunizieren. Zudem liefern wir Schnittstellen zu Oracle Financials, Microsoft Dynamics/Axapta, Navision, Movex und Baan.

Wir überlassen es unseren Kunden zu entscheiden, welche Geschäftsprozesse ihres Instandhaltungsmanagements von API PRO und welche von ihrem ERP-System abgewickelt werden sollen. Die hier zu betrachtenden Geschäftsprozesse sind in erster Linie: Bestandskontrolle, Einkaufsmanagement und Handhabung von Rechnungen. Unsere Toolbox enthält die notwendigen Komponenten, um Schnittstellen für die gemeinsame Nutzung von Geschäftsprozessen zwischen dem Instandhaltungssystem und dem ERP zu bilden.

In einigen Fällen haben sich Kunden dafür entschieden, die Einkaufsfunktion des ERP-Systems zu nutzen. Dadurch wird der Bedarf an Einkauf typischerweise als Bestellanfrage von API PRO übertragen. In den meisten dieser Fälle verfügt API PRO über das Ersatzteillager, wobei die Lagerverwaltung des ERP-Systems manchmal auch von API PRO aus ferngesteuert wird. Aus Benutzersicht bleiben damit alle Funktionen, die vom Arbeitspersonal genutzt werden, in API PRO erhalten. Der Nutzer bemerkt nicht einmal, dass er tatsächlich in zwei Systemen arbeitet.

INDUSTRIESCHNITTSTELLEN

OPC Client

Durch das Industrial Interface Modul kann API PRO in jede Art von Automatisierungstechnik (Steuerung, Visualisierung, Prozessmanagement, etc.) integriert werden.

Die OPC-Technologie ermöglicht die Nutzung einer Online-Schnittstelle für die Wartung von Maschinen und Anlagen. Mit dem integrierten OPC-Client verbindet sich API PRO mit einem OPC-Server und stellt die Informationen im Automatisierungssystem in API PRO zur Verfügung. Durch die standardisierte Schnittstelle ist kein Programmieraufwand für den Verbindungsaufbau erforderlich.

Zustandsorientierte Instandhaltung

Die OPC-Verbindung kann genutzt werden, um Daten für Zustandsüberwachungsmessungen oder für das API PRO Inspektionsrunden-System zu sammeln. Es ist zudem möglich, Betriebszeitwerte für die Produktionsanlagen zu erfassen.

Im Vergleich zur manuellen Erfassung der Daten spart dies viel Zeit und macht es erschwinglich, mit präventiven Wartungsintervallen zu arbeiten, welche anstatt mit „Kalenderzeit“ mit „Betriebszeit“ arbeiten. Hier hilft Ihnen die OPC-Verbindung, eine vorausschauendere Instandhaltungsstrategie zu entwickeln, indem sie Unternehmen anweist, von der „Kalenderzeit“ auf die „Betriebszeit“ auf der Grundlage der präventiven Instandhaltung umzustellen. Dies ist der wichtigste Schritt in Richtung höherer Verfügbarkeit der Produktionslinien und reduzierter Wartungskosten.

Darüber hinaus können Daten im Automatisierungssystem zur Auslösung von Alarmen in API PRO verwendet werden. Wenn beispielsweise eine Temperatur an einem bestimmten Messpunkt zu hoch wird, aktiviert API PRO eine vordefinierte Aufgabe als neuen Arbeitsauftrag.

STEIGERUNG DER WETTBEWERBSFÄHIGKEIT UND PRODUKTIONSEFFIZIENZ MIT API PRO UND DEM INTERNET OF THINGS (IOT)

Das Industrial Internet of Things, das auch als vierte industrielle Revolution vorausgesagt wird, gilt als die Zeit für die Smart Online Factory. Ziel ist eine Produktion mit kürzeren Anpassungs- und Durchlaufzeiten, weniger Fehlern und größerer Flexibilität. Mit API PRO können Sie die Vorteile des IoT nutzen, um Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Drahtlose Sensoren, die zur Zustandsüberwachung eingesetzt werden, kombiniert mit modernen IT-Lösungen und Analysetools helfen bei der Vorhersage von Mustern der Geräteleistung und des -zustands.

Die Daten aus diesen „IoT-Diensten“ werden über Standard-Internetprotokolle an API PRO übertragen und erzeugen automatische zustandsorientierte Arbeitsaufträge, wobei ungeplante Stillstände registriert werden.

Was Ihnen API PRO EAM bietet

N

Vermeidung kostspieliger Ausfallzeiten

 
N

Steigerung der Effizienz im Instandhaltungsprozess

 
N

Flexibilität um die Anforderungen Ihres Unternehmens zu erfüllen

 
N

Produktionssicherheit

 
N

Schnelle Implementierung

 
N

Reduktion von Instandhaltungskosten

 
N

Einfacher Zugriff auf Ihre Produktions-KPIs

 
N

Optimierung der Anlagenleistung

 
N

Verbesserte Compliance mit gesetzlichen Vorschriften

 
N

Sicherung und Dokumentation zuverlässiger Daten

 
N

Optimierung des Beschaffungsprozesses